Konsens statt Richterspruch

Mediation ist die Kunst, Konflikte konstruktiv, strukturiert, interessen- und ergebnisorientiert außergerichtlich zu lösen.

Voraussetzung ist die freiwillige, eigenverantwortliche Teilnahme aller Beteiligten am Mediationsprozess sowie die Akzeptanz der neutralen Person (MediatorIn), die für den Ablauf verantwortlich ist. Die Verantwortung für den Inhalt tragen die am Konflikt beteiligten Personen.

Mediation ist ein Verfahren und keine Institution wie beispielsweise eine Schlichtungsstelle. Es ist nicht Aufgabe der Mediation, Entscheidungen zu treffen, Kompromissvorschläge zu machen oder gar ein Urteil zu fällen. Vielmehr liegt es an den Konfliktparteien selbst, eine einvernehmliche, tragfähige, zukunftsorientierte und ihren Interessen optimal entsprechende Problemlösung zu erarbeiten. Alle sollen durch die Übereinkunft „gewinnen“ (2 Gewinner Prinzip).

Das leistet Mediation: